Kategorie

Allgemein

Erfolgreicher Präventionstag in Karlsruhe

Von | Allgemein

Volles Haus beim Karlsruher Präventionstag 2019: Rund 400 Gäste konnte Moderator Markus Brock in der Ettlinger Stadthalle begrüßen. Es war die 10. Auflage dieser Großveranstaltung, die in diesem Jahr auch von der tgbw und dem Projekt „kNOw HATE CRIME!“ mitveranstaltet wurde.

Insgesamt 5000 Fachleute wurden in den vergangenen 10 Jahren  durch diese in Baden-Württemberg einmalige Veranstaltungsreihe erreicht. Den Hauptvortrag hielt der Tübinger Medienwissenschaftler Prof Dr. Bernhard Pörksen  – in freier Rede und in rhetorischer Brillanz.

.                                                  

Unter der Überschrift „Die neue Macht der Desinformation. Meinungsbildung im digitalen Zeitalter“ präsentierte Prof. Pörksen ein engagiertes Plädoyer für die Vermittlung von mehr Medienkompetenz in den Schulen. Das Lernziel müsse der verantwortliche Umgang mit den Herausforderungen der digitalen Medienwelt sein. In seinem Referat stellte Prof. Pörksen vier Analysen der aktuellen Entwicklung heraus:

  1. Wir erleben eine neue mediale Geschwindigkeit, die die alten Medien unter Druck setzt: der Wettstreit zwischen Genauigkeit und Geschwindigkeit verschärft sich.
  2. Die digitalen Medien führen zu mehr Ungewissheit. Während man früher postulieren konnte, mehr Information macht uns mündiger, stimmt diese Prämisse heute nicht mehr.
  3. Wir erfahren digital ständig neue Anreize der Sehnsucht, erfahren überall Interessantes. Aber: die Prüfung der Relevanz bleibt auf der Strecke dabei.
  4. Wir sind neuen Möglichkeiten der Manipulation ausgesetzt. Wir erleben digital die „Demokratisierung medialer Manipulation“.

Unsere Gesellschaft, so die Schlussfolgerung von Prof. Pörksen, müsse aktiv dafür eintreten, ein öffentliches Bewusstsein in Bezug auf die digitalen Risiken zu entwickeln – ganz so, wie etwa beim Umweltbewusstsein geschehen.

 

https://www.tgbw.de/erfolgreicher-praeventionstag-in-karlsruhe/                                               

Stuttgarter Solidaritätserklärung mit den Opfern von Halle/Saale

Von | Allgemein

Wir trauern um unsere Nächsten.

Unsere Gedanken sind bei den Opfern der menschenverachtenden Taten von Halle.

Wir fühlen mit den Angehörigen.

Der  antisemitische und rechtsextremistische Anschlag macht uns alle zutiefst betroffen.

                           Noch entschiedener stellen wir uns solidarisch an die Seite unserer jüdischen Nachbarn und Nachbarinnen.

Wir sind schockiert über die neue Dimension antisemitischer Gewalt mitten unter uns.

                         Noch entschiedener stehen wir zu allen Menschen, die von rechter und rassistischer Gewalt betroffen sind und treten für sie ein.

Wir lassen es nicht zu, dass aus „Nie wieder!“ ein „Schon wieder!“ werden kann.

                         Noch entschiedener werden wir Antisemitismus und Rechtsextremismus in Deutschland bekämpfen.

Dazu verpflichten wir uns!

Alle Unterzeichner_innen der Solidaritätserklärungfinden Sie HIER

tgbw ist Mitveranstalter des 10. Karlsruher Präventionstags 2019

Von | Allgemein

Unter dem Motto „Medien. Demokratie. Kompetenz.“ findet am 22. Oktober von 9 Uhr bis 16 Uhr der 10. Karlsruher Präventionstag in der Stadthalle Ettlingen statt
Der Karlsruher Präventionstag ist eine Veranstaltung, die von einem Netzwerk unterschiedlichster Organisationen getragen wird. Zum ersten Mal ist die tgbw in diesem Jahr Mitveranstalter, und zwar mit dem Präventionsprojekt „kNOw HATE CRIME!“, das vom Fonds für die Innere Sicherheit der Europäischen Union kofinanziert wird.
Die Zielgruppe sind Lehrer_innen, Sozialpädagog_innen, Verwaltungsleute, Polizist_innen und Ehrenamtliche. Seit dem Jahr 2010 beschäftigt sich der Präventionstag aktuellen gesellschaftspolitischen Themen, in deren Zentrum das Thema PRÄVENTION steht. In diesem Jahr stehen Bedeutung und Rolle der Medien für unsere freiheitliche Demokratie und die Wirkungen der Mediennutzung auf junge Menschen im Mittelpunkt. Es wird zwei Hauptvorträge geben und 11 Workshops, die alle doppelt angeboten werden.
Programm und Anmeldung HIER

Wunderbare Stimmung, wunderbare Menschen – tgbw zum vierten Mal Teil der CSD-Politparade

Von | Allgemein

Die tgbw nahm auch in diesem Jahr an der CSD-Politparade in Stuttgart teil, um für Gleichberechtigung, Menschenrechte und Partizipation einzustehen.

Mitreißende Musik von der unüberhörbaren Soundanlage „Black Pearl“, bunte T-Shirts mit dem Motto “Sevmeyelim de taa mı dönelim? Sollen wir lieben oder versteinern?”, ein Oldtimer-Traktor als Zugmaschine, Transparente für Vielfalt, für Menschenrechte, für die Freiheit der Liebe und gegen Homophobie und Rassismus, geschwungene Tücher in Regenbogenfarben, und überall strahlende und lachende Gesichter – so zogen insgesamt rund 200 Teilnehmer_innen der tgbw- Fußgruppe tanzend durch die Stuttgarter Innnenstadt. Immer wieder schlossen sich Menschen der Gruppe an, die mit ihrer Feierlaune schnell die Zuschauerreihen ansteckte und dafür auch lautstark bejubelt wurde.

Die inzwischen vierte Teilnahme der tgbw an der CSD-Politparade war ein tolles Ereignis mit einer wunderbaren Stimmung und unterstrich auf lebendige Weise das diesjährige Stuttgarter CSD-Motto: „Mut zur Freiheit!“.

Einer der Teilnehmer drückte in einem Post seine Freude über die Aktion so aus:

„Danke an alle so wunderbaren Menschen! Jeder einzelne von euch macht das Leben lebenswert und gibt einem den Mut und das Gefühl, so wie man ist, richtig und überragend zu sein!“

Hier geht es zur Bildergalerie von Michael Geipel

Sommerakademie der TGD

Von | Allgemein

SOMMERAKADEMIE vom 22. -26. Juli in Berlin

Junge engagierte Menschen aus ganz Deutschland gestalten unsere Zukunft mit

Du interessierst Dich für Politik? Du willst Dich einmischen? Und wolltest immer schon mitmachen, statt nur zu reden und zu liken? Dann bewirb Dich bei unserer SOMMERAKADEMIE!

Die Türkische Gemeinde in Deutschland (TGD) bietet dieses Jahr wieder in Kooperation mit der tgbw, Young Voice tgd und FraTÖP dieses Angebot und freut sich über Bewerberinnen und Bewerber ab 18 Jahren.

Wir prägen Gesellschaft!
Sommerakademie der Türkischen Gemeinde in Deutschland
22. – 26. Juli 2019 in Berlin

Erlebe hautnah mit, wie Politik gemacht wird. Stärke Deine Diversity-Kompetenzen und lerne, wie Du durch sie die Gesellschaft und die Arbeitswelt bereichern kannst. Sei dabei und treffe andere engagierte Leute, die Lust haben, unsere Zukunft mitzugestalten!

*******

Die Sommerakademie richtet sich an junge engagierte Leute (18-30 Jahre) unterschiedlichster Herkunft aus ganz Deutschland. Die Teilnahme an der Akademie ist kostenlos. Reisekosten sowie Verpflegung können anteilig erstattet werden. Alle Teilnehmer*innen der Sommerakademie erhalten ein Zertifikat.

Bewirb Dich bis zum 15. Juni 2019 über dieses Formular (PDF) und schicke es ausgefüllt an info(Replace this parenthesis with the @ sign)tgd.de.
Wenn du Nachfragen hast, kannst Du Dich gerne im Büro der TGD melden unter der 030 21 96 80 84 oder per Mail an info(Replace this parenthesis with the @ sign)tgd.de.

Wir freuen uns auf Deine Bewerbung!

Der Flyer als PDF zum Weiterleiten: Flyer PDF

Tagungsort in Berlin
Alte Feuerwache
Axel-Springer-Straße 40/41
10969 Berlin-Kreuzberg

Die Sommerakademie wird ermöglicht durch Mittel des Bundesprogramms “Demokratie leben!” des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.

 

Jugend bewegt… Brüssel!

Von | Allgemein

Eine Bildungspolitische Fahrt der tgbw nach Brüssel machte die EU erlebbar

Für 19 junge Menschen mit und ohne Migrationshintergrund ging es im Mai für vier Tage nach Brüssel, in die Hauptstadt der Europäischen Union. Die inhaltliche Ausrichtung der Reise war die Erkundung der europäischen Institutionen und die Geschichte Europas. Bei zwei Vorträgen in der Europäischen Kommission lernten die Jugendlichen, wie politische Entscheidungsprozesse in Europa zustande kommen und wie die verschiedenen europäischen Institutionen dabei zusammenspielen. Diese theoretischen Kenntnisse konnten sie dann während eines Besuchs im so genannten „Parlamentarium“ praktisch umsetzen. Dabei wurden sie in einem Rollenspiel alle zu Abgeordneten des Europäischen Parlaments und erlebten, wie komplexe Entscheidungsfindungsprozesse in der Europäischen Union funktionieren. Sie mussten die Standpunkte ihrer jeweiligen Fraktionen vertreten und durchsetzen, mit anderen Fraktionen zusammenarbeiten, Kompromisse eingehen und sich gegenüber den Medien vertreten. Besonders im Hinblick auf die Kommunal- und Europawahl am 26. Mai erhielten die Jugendlichen einen besseren und genaueren Blick auf Europa und die Vertretungen der Staaten in der Europäischen Union.

 

#wehearyou – a Saturday for Future

Von | Allgemein

#wehearyou – a Saturday for Future

Jugendbeteiligungskongress für Vielfalt

Am 20. Juli 2019 im Komma – Jugend und Kultur, Esslingen

Worum geht’s?

Einen Tag lang diskutieren junge Menschen zwischen 14 und 27 Jahren ihre Themen und Anliegen und beraten gemeinsam neue Ideen für Lösungen und Wege. Der Kongress ermöglicht die Vernetzung und den Austausch ganz verschiedener Jugendlicher, die sich im Alltag oftmals gar nicht begegnen.

Wir wollen Vielfalt erleben und dabei…

  • Unterschiede wahrnehmen und wertschätzen
  • Gemeinsamkeiten herausfinden
  • Zukunft miteinander entwerfen
  • Über den Tellerrand schauen
  • Menschen treffen, die wir sonst nicht treffen würden
  • Gemeinsame Interessen herausfinden, formulieren und verfolgen
  • Einen ganzen Tag lang mit vielen anderen über selbst gewählte Themen diskutieren, philosophieren, Themen entdecken, Wünsche…

Am Ende des Tages sollen alle Themen, Ideen und Forderungen auch dort Gehör finden, wo man sie bearbeiten und gestalten kann. Und deshalb sind Entscheiderinnen und Entscheider aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft eingeladen.

Wer kann mitmachen?

Mitmachen können alle Jugendlichen und jungen Erwachsenen zwischen 14 und 27 Jahren. Es können sich Einzelpersonen und Gruppen anmelden.

Programm:

9 Uhr 30              Ankommen, Anmeldung, kennenlernen der Räume und der anderen Teilnehmer_innen

10 Uhr                  Begrüßung durch Moderator_innen, Beschreibung des Ablaufs,
                                Vorschläge zu Themen, Aufteilung in gemischte Gruppen

11 bis 13 Uhr     Arbeit in den Gruppen, selbst gewählte Themen

13 bis 14 Uhr     Mittagspause, Essen und Trinken, Zeit zum weiter reden

14 bis 16 Uhr     Zurück in die Gruppen, Ergebnisse zusammenfassen und aufschreiben

16 Uhr 30            Alle reden zusammen über die Ergebnisse, Ziele und Wünsche der Gruppen und teilen sie den Ansprechpartner_innen mit

18 Uhr                  Ende der Konferenz

Ab 18 Uhr 30     Party für Vielfalt, DJ-Musik, Getränke

Umrahmt ist das Programm durch das Tyatro Dyalog – lasst euch überraschen!

Den Programmflyer zum Jugendkongress findet Du hier

Damit auch wirklich DEINE Themen im Jugndkongress vorkommen, kannst Du schon vorab hier abstimmen

ANMELDUNG bitte hier:


Einverständniserklärung:
Ich willige ein, dass die TGBW die im Anmeldeformular erhobenen personenbezogenen Daten wie Name, Vorname, Geburtsdatum, Adresse, E-Mail-Adresse ausschließlich zum Zwecke der Koordinierung der Teilnehmenden Jugendkongresses verarbeitet und nutzt.
Für weitere Informationen siehe unsere Datenschutzerklärung.

Ansprechpartnerin für Fragen rund um den Kongress ist Christine Uhlmann, Telefon: 0160 91852421

Jugendkongress@tgbw.de

Ansprechpartnerin für Fragen rund um den Kongress ist:

Christine Uhlmann
Email: christine.Uhlmann(Replace this parenthesis with the @ sign)tgbw.de

 

Gemeinsam laut – gemeinsam stark: Young Voices

Von | Allgemein

Gemeinsam laut – gemeinsam stark: Young Voices

Mit dem Projektvorhaben „Young Voices“ möchte die tgbw den Aufbau neuer Jugendverbände unterstützen und vorantreiben. Ziel ist es, nachhaltige Strukturen in der Jugendarbeit zu schaffen und dabei den Prozess der Etablierung einer Jugendorganisation anzustoßen. Dabei soll die Vielfalt und Heterogenität der unterschiedlichen Jugendgruppen erhalten bleiben.

 

 

 

Das Projektziel wird durch Vernetzung auf lokaler Ebene verwirklicht. Örtliche Treffen geben den Jugendlichen dabei die Möglichkeit, miteinander in Kontakt zu treten und in einen Interessenaustausch zu kommen. Hierbei sollen die Jugendlichen ihre Zielrichtungen und Interessen selbst festlegen und diese schließlich in Form von partizipativen Aktionen verwirklichen. Dabei werden sie sowohl fachlich als auch prozessual stets von einer festen Ansprechpartnerin begleitet und unterstützt. Eine zweitägige Klausurtagung im September soll den Identitätsfindungsprozess der Jugendlichen schließlich vertiefen und Möglichkeiten bieten, um die Themen und Interessen zu erkennen und zu bündeln. Die Ergebnisse der Klausur sollen dann als Grundlage für den Aufbau der emanzipativen Jugendorganisation „Young Voice tgbw“ dienen.

https://www.tgbw.de/young-voices/

Kontakt:

Projektleitung

Özge Uslu
oezge.uslu(Replace this parenthesis with the @ sign)tgbw.de

0711 / 888 999 34

Unterstützt wird das Projekt durch das Ministerium für Soziales und Integration aus Mitteln des Landes Baden-Württemberg.