Große Chance auf Fördergelder von Google

Das tgbw-Projekt „Net vs. NutsZivilcourage im Netz“ erreicht Finale im Google-Wettbewerb

Jetzt hoffen alle auf viele Stimmen, damit die 20.000 Euro von Google kommen: Bei über 2.500 Einreichungen zum großen Wettbewerb „google-Impact Challenge“ schaffte es der Projektvorschlag „Net vs. Nuts – Zivilcourage im Netz“ der Türkischen Gemeinde in Baden-Württemberg e.V. (tgbw) unter die besten 100 lokalen Projekte. „Durch das Erreichen des Finales haben wir die große Chance, am Ende zu den 50 Gewinnern zu zählen und damit eine Fördersumme von 20.000 Euro zu bekommen. Dazu brauchen wir die Unterstützung von allen hier in der Region“, sagt Pressereferent Werner Schulz von der tgbw.

Mit dem Projekt „Net vs. Nuts -Zivilcourage im Netz“ plant die tgbw eine interaktive Webinar-Reihe zum Umgang mit Hatespeech und Hatecrime. Die Webinare wollen mit Hilfe von Fachleuten und Experten Wege aufzeigen, wie man reagieren und sich wehren kann. Sie informieren über Kampagnen, Plattformen, (straf-) rechtliche Lage und über Unterstützungsmöglichkeiten für durch Hate Speech und Hate Crime Betroffene. Das können Haupt- und Ehrenamtliche aus der Flüchtlingshilfe sein, von Gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit betroffene Personenkreise (Menschen mit Behinderung, schwarze Menschen, Sinti und Roma…), aber auch Aktive der Freiwilligen Feuerwehr, des Technischen Hilfswerks oder kommunale Mandatsträger und –trägerinnen.

 

Durch die Arbeitsform der Webinare von zu Hause oder dem eigenen Büro aus haben insbesondere Menschen, die vielfach engagiert sind, einen enormen Profit durch Zeitersparnis. Außerdem können Menschen mit Mobilitätseinschränkungen teilnehmen – und umweltschonend sind Webinare auch, es sind keine Fahrten nötig.

Jetzt heißt es also: abstimmen – und zwar online auf g.co/KleineTaten. Dort die Kategorie „lokale Projekte“ anklicken und Baden-Württemberg als Suchkategorie eingeben. Insgesamt hat jede Person vier Stimmen. Eine Stimme in der Kategorie “Leuchtturm-Projekte” und drei Stimmen in der Kategorie “Lokale Projekte”. Bis zum 6. Juni um 23.59 Uhr kann abgestimmt werden.