“Wir leiden mit den Angehörigen der Opfer von Hanau”

Von 20. Februar 2020Pressemitteilungen

Die Türkische Gemeinde in Baden-Württemberg e.V. (tgbw) ist entsetzt über den rassistischen Anschlag in Hanau. Der Landesvorsitzende der tgbw und Bundesvorsitzende der Türkischen Gemeinde in Deutschland, Gökay Sofuoğlu, erklärt:

„Unsere Gedanken sind bei den Angehörigen, den Familien und Freunden der Opfer. Ihnen gilt unsere Aufmerksamkeit, unsere Solidarität, unser Mitgefühl. Wir leiden mit ihnen, denn jede und jeder von uns weiß: Das hätte ich sein können!

Wir klagen diesen rassistischen Terror an. Und wir verurteilen alle, die mit dem Gift des Rassismus Stimmung und Politik machen und die Saat des Hasses breit verteilen. Ihnen müssen wir auf allen Ebenen entschieden und mit allen Kräften den Boden entziehen, denn: Wo die Grenzen des Sagbaren verschoben werden, da keimt und wächst die Gewalt.

Das erklärte Ziel rechtsextremer Terroristen und ihres parlamentarischen Arms, der AfD, ist die Destabilisierung unserer Demokratie und das Herbeiführen bürgerkriegsähnlicher Zustände. Wir alle sind jetzt gefragt. Es braucht die volle und dauerhafte Konzentration der Sicherheitsbehörden auf den Rechtsextremismus. Menschen, die von Rassismus, Diskriminierung und rassistischer Gewalt betroffen sind, müssen das Gefühl haben, dass dieses Land und diese Verfassung ihnen Schutz bieten.

Wir fordern als ersten Schritt einen parlamentarischen Untersuchungsausschuss, der sich mit dem rechtem Terror und dem Rassismus in Deutschland beschäftigt!“.